Weltoffen aber nicht beliebig, werteorientiert aber ohne Scheuklappen

OKTOBER 2019

 

 

bearbeitet 10.10.2019

 

AKTUELLES

 

     Veranstaltungen:


Lesekreis in der Pfarrbibliothek St.Nikolaus Eupen  

am Montag 04.November um 16 Uhr

das Buch "Underground Railroad"

   von Whitehead Colson wird besprochen

 am Dienstag 05. November um 17.30 Uhr

   Dokumentarfilm "A verdado di gato" 

                             (Der Anteil der Katze) 

  Thema: moderne Versklavung, mit Jeremy Hamers, Regisseur

Jeder ist willkommen, auch Quereinsteiger!

Eintritt frei

☺☺☺☺

 

 

 

Interkultureller Lesekreis

 Mittwoch 4 Dezember ab 17 Uhr

 mit Suhaila und Anne-Marie

  Das Buch: "Das Parfum"

                 von Patrick Süskind

                 wird besprochen

Jeder ist willkommen

 

TAGE DER OFFENEN TÜR UND BÜCHERMARKT

Samstag 26.10.

Sonntag 27.10.

von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

      14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

 

Mittwoch, den 30.10. um 19 Uhr 30

        VORTRAGSVERANSTALTUNG MIT AUSTAUSCH 

 

            FRANZISKUS UND DER SULTAN - DIALOG STATT HETZE

            Referenten: Bernd Schmies 

                                Angelica Hilsebein/ Bistum Münster

Wohl kaum eine Thematik ist so sehr emotional besetzt wie das Verhältnis zwischen dem Christentum und dem Islam. Dies hat in erster Linie historische Gründe. Im Laufe der Jahrhunderte haben Angehörige beider Religionen sich immer wieder bekriegt. Ob es nun die arabischen Eroberungszüge des 7. und 8. Jahrhunderts, die christlichen Kreuzzüge oder die Kämpfe im 16. und 17. Jahrhundert auf dem Balkan waren, zurück blieben auf beiden Seiten tiefe Verletzungen, Ängste und hartnäckige Vorurteile. Dennoch: selbst in diesem von Gewalt, Hass und falsch verstandenem religiösen Sendungsbewusstsein geprägten Klima gab es immer wieder Lichtblicke, Annäherungsversuche, Dialog statt Hetze.

In diesem Jahr jährt sich zum 800. Male die Begegnung des nach wie vor bekannten und populären "poverello" Franz von Assisi mit Sultan al Malik al Kamil im ägyptischen Damiette. Über den Inhalt ihrer Gespräche ist nur wenig bekannt. Fest steht aber: sie lernten rasch einander zuzuhören und sich mit Respekt zu begegnen. Im krisengeschüttelten "Heiligen Land" erinnern die Franziskaner mit verschiedenen Veranstaltungen an dieses historische Ereignis. Dabei wird es u. a. zu einem Treffen eines Repräsentanten des Papstes mit dem Groß- Mufti von Jerusalem in der Al- Aksa- Moschee kommen.

Seit mehreren Jahren besteht auch in Eupen eine muslimische Gemeinde. Die Kontakte zwischen dieser und einem christlich geprägten Umfeld sind sicher noch ausbaufähig. Vielleicht kann der Vortrag von Angelica Hilsebein und Bernd Schmies in dieser Beziehung weitere Denkanstösse geben. Dass der interreligiöse Dialog für das Schicksal der Menschheit von größter Bedeutung ist, steht außer Frage. Deshalb sind alle Menschen guten Willens herzlichst zu dieser Veranstaltung eingeladen.

                        Der Eintritt ist frei.

 Spenden werden dankend entgegengenommen.

 

 

 

Vortrag K.H. Calles

Mittwoch 13.11. 19.30.h

Sind unsere Pfarrstrukturen noch zeitgemäß